Gerade Anfänger sind mit der Vielzahl neuer Vokabeln & Fachbegriffe rund um die Fotografie überfordert. Was bedeuten z.B. „AF“ oder „RAW„? Aber auch fortgeschrittene Fotografen wissen nicht immer was sie bedeuten und es kommen immer wieder welche hinzu. Hier habe ich für dich eine Auflistung gängiger Abkürzungen aufgelistet. Diese Fotoabkürzungen werden fortlaufend aktualisiert.

AF – Autofokus
Das Objektiv stellt das entsprechende Objekt automatisch scharf. Dies erfolgt mittels Motoren im Objektiv selbst (meist Schritt oder Ultraschall-Motoren).
APS-C – Advanced Photo System (25,1 x 16,7mm)
Beschreibt die Sensorgröße der Kamera (siehe auf FF)
Bajonett – Objektivanschluss
Dies ist herstellerspezifisch und heißt z.B. bei Canon EF / EF-S, bei Sony A und E und bei Nikon F
Blende
Bestimmt den Lichteinfall und sorgt somit für Tiefenschärfe
Bokeh
Unschärfebereich (Qualität – sehr runde Lichtpunkte = besser)
DSLM – Digitale Systemkamera ohne Spiegel
DSLR – Digitale Spiegelreflexkamera
f – Blendenzahl (je größer die Zahl, desto kleiner die Blendenöffnung
FF – Fullframe (VF Vollformat)
Gibt die Größe des Sensors an (meist 24x35mm groß = 35mm Kleinbildfilm-Format). Kommt in professionellen Kamera-Modellen zum Einsatz (Sony Alpha 7III und höher oder Canon EOS 1D Serie).
HEIF – Bildformat
IBIS – Interner Bildstabilisator
IS – Bildstabilisierung
ISO – Lichtempfindlichkeit des Sensors oder des Films. Je niedriger desto rauschärmer, allerdings wird mehr Licht benötigt
JPG – Bildformat
MF – Manueller Fokus (ab Objektivdrehring einstellbar)
PS – Adobe Photoshop
Tiefenschärfe
Wie scharf ein Objekt dargestellt wird im Gegensatz zum Hintergrund (f/1.8 = Objekt scharf / Hintergrund unscharf
RAW
Digitales Negativ eines Bildes. Hier hat man im Nachgang die meisten Bearbeitungsmöglichkeiten mit z.B. Adobe Lightroom. Belichtung kann im Nachgang verändert werden. Dateigröße deutlich größer.
SD-Karte
Gängige Speicherkarte für digitale Kameras
STM
Schrittmotor für die Scharstellung bei Canon Objektiven (lautloses Fokussieren bei Filmaufnahmen)
Streulichtblende
Wird vorne auf das Objektiv geschraubt und soll seitlich auf das Objektiv fallendes Licht vermindern (Lense Flare Vermeidung)
TIFF – Bildformat
USD
Ultrasonic Silent Drive – Ultraschallmotor, der in Tamron Objektiven zum Einsatz kommt.
USM
Ultraschallmotor – meist schneller und leiser als Mikromotor (in älteren Objektiven)
Verschlusszeit
Gibt an wie lange der Bildsensor (bei digitalen) Kameras belichtet wird (Belichtungszeit). Also wie lange Licht auf den Sensor trifft. Bei dunkler Umgebung muss diese höher sein.

In dem Beitrag: Objektiv-Kennzeichnung – Wofür steht was genau? kannst du auch nochmal genau nachlesen, was es mit den ganzen Begriffen auf den jeweiligen Objektiven auf sich hat.

TIPP: Fotokarten mit Aufgaben und Spickzettel

Ich kann dir hier die wirklich tollen Fotokarten von Inspiracles: Inspiration & Fotografieren Lernen mit 52 Fotoaufgaben auf Aufgabenkarten & 10 Spickzettel * empfehlen. Du hast immer alles wissenswerte rund um die Fotografie dabei und kannst auch etwas „spicken“, falls du mal nicht weiter weißt. Auch sehr schön sind die vielen Fotoaufgaben. Leg dir die Karten in den Rucksack und auf zur Fotosession. Hier lernt man ungemein viel –> EINFACH MACHEN!


Inspiracles Fotokarten *

Hier werden auch nochmal viele Fachbegriffe, wie Blende, Belichtungszeit & Co. verständlich vorgestellt. Bei den 56 findet ihr viele tolle Aufgabenkarten aber auch Spickzettel. Gerade für Fotografie-Einsteiger das ideale Set bzw. Geschenkidee.

_________________________________________________
Affiliate- und Werbelink Information:
* = Mit einem Sternchen versehene Links sind sogenannte Affiliate-Links. Tätigst du über diesen Link einen Einkauf, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, jedoch werde ich ein wenig unterstützt. Vielen Dank!